Oktober 2015

Vereinsbote - Oktober 2015 - 28. Jahrg. - Nr. 112

Inhaltsverzeichnis
Vereinsinterne Versteigerung nun am 27.11.2015
Samstag, 09.01.2016 – Jahresessen
Geht es der Philatelie gut?
Geht es der Deutschen Post gut?
Kochen mit Briefmarken
Münchner Tauschtage
Blue Hawaiian Missionaries
Interessante Tauschtage (Auswahl)
Wir trauern um ...
Stempel für unseren Tauschtag
„Stille Nacht, heilige Nacht“

VB1504a

Unser Vereinstreffen am 13.11.2015 und damit auch unsere vereinsinterne Versteigerung fällt aus!
Das nächste Treffen findet am 27.11.2015 statt. Unsere vereinsinterne Versteigerung findet nun bei diesem Treffen statt.
Wir bitten um Beachtung!

Vereinsinterne Versteigerung nun am 27.11.2015

Nicht alle Weihnachtsgeschenke kann man umtauschen? Bringen Sie das, was andere noch brauchen können oder sogar dringend suchen mit zu unserer Versteigerung. Oder nutzen Sie die Gelegenheit und ersteigern sie die einmaligen Schnäppchen, welche die anderen mitbringen. Denken Sie daran: Frühzeitig einliefern, denn um 19 Uhr geht die Versteigerung bereits los.

Samuel Fleischhacker

Samstag, 09.01.2016 – Jahresessen

Unser Jahresessen findet, nachdem wir dieses Jahr recht zufrieden waren, wieder im

Wirtshaus „Burkart“,
Danziger Str. 16, 82110 Germering,
am Samstag, den 09.01.2016,
Beginn 19:00 Uhr, Einlass 18:30 Uhr,

statt. Wie bisher sind Angehörige unserer Mitglieder herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme, liegt doch der Termin außerhalb der stressigen Vor­weihnachtszeit. Bitte geben Sie uns baldmöglichst bekannt, mit wie vielen Personen Sie teilnehmen wollen, denn wir haben ein kleines Problem: Es stehen uns nur 50 Plätze zur Verfügung. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Es wäre schön, wenn alle, die sich anmelden, dann auch kommen.

Geht es der Philatelie gut?

Der BDPh teilt mit, dass die OSTROPA, die am 7. – 9.10.2016 in Bautzen stattfinden sollte und die einzige Rang-1-Ausstellung für alle Klassen 2016 in Deutschland gewe­sen wäre, aus technischen Gründen abgesagt wurde. Alternativen sind: Spring Stam­pex, London, LUBRAPEX, Viana do Castelo, Portugal, AlpenAdria, Sombathely, Ungarn (nur LV Bayern!), Gmunden, Österreich, Jerusalem, Israel.

Die google-Suche ergibt zwar für die OSTROPA 2016 beim BDPh Treffer, nur dort steht nichts mehr davon – nicht einmal, dass die Veranstaltung ausfällt. Interessant wäre auch, worin die technischen Gründe liegen. Oder wird es doch langsam finanziell eng?

Samuel Fleischhacker

Geht es der Deutschen Post gut?

Zum 1.1.2016 gibt es wieder eine kleine Preiserhöhung bei der Post. Der Standardbrief National wird nicht wie gewohnt und 2 oder 3 Cent teurer, diesmal sind es 8 Cent, von 0,62 € auf 0,70 €, also 12,9 %. Die Entgelte für Einschreiben erhöhen sich um 35 Cent von 2,15 € auf 2,50 €, also 16,3 %, für Einschreiben Einwurf, Eigenhändig und Rück­schein um 35 Cent von 1,80 € auf 2,15 €, also 19,4 %, für Wert National um 35 Cent von 3,95 € auf 4,30 €, also 8,9 %.

Analog dem Standardbrief und den Einschreiben erhöhen sich die Entgelte beim E‑Postbrief, der Werbeantwort und bei Responseplus.

Postwurfspezial erhöht sich um 10 € pro 1000 Stück.

Selbstverständlich gibt es wieder eine Ergänzungsmarke zum Aufbrauch der 0,62 €-Marken, diesmal halt mit 8 Cent.

Einziges Trostpflaster: Die 2017 und 2018 soll es keine Erhöhung geben (für den Stan­dardbrief!!).

Tröstlich auch, dass gewichtet die gesamte Preiserhöhung von 7,5 % für 2016 nicht überschreiten durfte. Das hat die Bundesnetzagentur so festgelegt.

International erhöht sich das Entgelt für die Postkarte um 10 Cent von 0,80 € auf 0,90 €, also 12,5 %, der Standardbrief um 10 Cent von 0,80 € auf 0,90 €, also 12,5 %, der Großbrief (bis 500 gr) um 10 Cent von 3,45 € auf 3,55 €, also 2,9 %. Die Entgelte für Einschreiben erhöhen sich um 35 Cent von 2,15 € auf 2,50 €, also 16,3 %, für Eigenhändig und Rückschein um 35 Cent von 1,80 € auf 2,15 €, also 19,4 %, für Wert International um 35 Cent von 2,15 € auf 2,50 €, also 16,3 %.

Was für uns als Verein auch interessant ist, sind die Preise für Infopost, da wir einen Großteil unseres Vereinsboten so versenden. Wurden sie teurer?

Samuel Fleischhacker

Kochen mit Briefmarken
 

VB1504b

Während der Zeit vom 1. bis zum 14. Juni 2015 von der niederländischen Post beim Kauf von Grußkarten im Wert von mindestens 4,95 € einen kostenlosen Kleinbogen, auf dem sich ein QR-Code befindet. Scannt man diesen Code mit einem Smartphone, erhält man köstliche Rezepte mit Äpfeln und Birnen angezeigt. So wird nun auch das Smartphone langsam zum Briefmarkenzubehör.

Apropos Smartphone: Der LEUCHTTURM ALBENVERLAG GmbH & Co. KG bietet für Smartphones eine Makrolinse PHONESCOPE mit 60-facher Vergrößerung für 22,95 € an. So können so feinste Details wie z.B. Prägekennzeichen auf Münzen, Briefmarkendruckverfahren u.v.m. erkannt bzw. geprüft werden. Über amazon verkauft er es für nur 14,49 €, andere Anbieter sogar für nur 11,49 €, allerdings unter der Kategorie Spielzeug > Hobbies > Sammlerstücke. Was nicht so ganz für sie spricht.

Samuel Fleischhacker

Münchner Tauschtage

Am 10.1.2016 findet wieder der traditionelle Großtauschtag der Arbeitsgemeinschaft Münchner Briefmarkenvereine e. V. statt.

Ein neuer Veranstaltungsort konnte im Obermenzinger Gymnasium der Münchner Schulstiftung „Ernst von Borries“ in der Freseniusstrasse 47, 81247 München gefun­den werden.

Die Verkehrsanbindung wird durch die S-Bahnlinie S 2, die Buslinien 143 und 162 Haltestelle Obermenzing Bahnhof, Buslinie 162 auch Haltestelle Heerstrasse, gewährleistet.

Bleibt zu hoffen, das der Tauschtag der ArGe nun wieder eine Heimat gefunden hat.

Am 31.1.2016 findet der Tauschtag des Postwertzeichen-Sammlervereins Siemens München e.V wieder in der Mensa des Anton-Fingerle-Bildungszentrums Schlierseestr. 47, 81539 München, statt. Hoffen wir mit den Siemensianern, dass ihnen nicht wieder das Bildungszentrum einen Strich durch die Rechnung macht.

Am 10.7.2016 halten die fünf Münchner Vereine ihren Tauschtag im Bürgersaal Fürstenried-Ost, Züricher Str. 35, 81476 München, ab.

Samuel Fleischhacker

Blue Hawaiian Missionaries

VB1504d

Hawaiianische Missionare, so werden die ersten Briefmarken des damaligen Königreichs Hawaiʻi genannt. Sie erschienen 1851 und es gibt sie in den Werten zu zwei, fünf und dreizehn Cent. Die Bezeichnung Missionaries (deutsch: Missionare) wird deshalb für sie verwendet, weil die heute bekannten Stücke meist aus der Briefkorrespondenz von den dama­ligen Missionaren dieser Inseln stammen. Es gibt nur eine geringe Anzahl erhaltener Stücke, sie zählen also zu den großen Raritäten der Philatelie. Angeblich wurde wegen einer dieser Marken schon mal ein Mord aus Habgier verübt, aber diese Geschichte ist mit aller Wahrscheinlichkeit nur eine erfundene Legende.

VB1504c

Robert A. Siegel Auction Galleries, Inc. versteigert dieses 13-Cent-Pär­chen Typ I und II, das mit 70.000 US $ bewertet wird, da auf der rechten Marke der Punkt zwischen U und S. fehlt.

VB1504e
USA – 24.10.2002 – Bl.ausg.: „Hawaiian Missionary“ Stamps – Mi-Nr. 3652 – 3655, Bl. 58

Eigentlich ist der 2-Cent-Wert für Zeitun­gen von Hawaii in die USA mit nur 15 bekannten Stücken der seltenste „Missio­nar“ und erzielte 1963 mit 41.000 US $ den damals höchsten Preis für eine Marke. Der 5-Cent-Wert war für Briefe in die USA bestimmt, der 13-Cent-Wert für Briefe an die Ostküste der USA. Letzterer ist in sich eigentlich eine Dreifach-Fran­katur, eine Kombination von 5 Cent Hawaiianisches Porto, einer 2-Cent-Schiffsgebühr und 6 Cent für das trans­kontinentale US-Porto. Daher auch oben H.I. für Hawaii und U.S. für USA.

Deshalb konnte dieses Porto auch mit den 2 und 5-Cent-Marken von Hawaii und 6 Cent mit US-Marken entrichtet werden, wie es der berühmte Dawson-Umschlag zeigt. Er wurde 2013 für 2.240.000 US $ an einen amerikanischen Sammler verkauft.


Er schaffte es sogar auf die Blockausgabe „Hawaiian Missionary“ Stamps der Vereinigten Staaten von Amerika von 2002.

Selten sind diese Marken, weil Henry Martyn Whitney, der erste Postmeister, der im Juni 1851 ermächtigt wurde, Briefmarken herauszugeben, diese auf extrem dünnes gewebeähnliches Papier, das sehr anfällig war zu reißen, mit Hilfe der Druckmaschine der "The Polynesian", einer Wochenzeitung der Regierung, druckte. Deshalb gibt es nur ca. 200 „überlebende“ Marken,; 90 % davon allerdings mehr oder weniger beschä­digt; viele wurden repariert.

1920 kamen 43 weitere "Missionaries" auf den Markt, die von Charles Shattuck stammten, dessen Mutter mit einer Missionarsfamilie in Hawaii korrespondiert hatte. George H. Grinnell erwarb sie, deshalb heiße sie auch die "Grinnell Missionaries" und verkaufte sie für 65.000 US $ weiter an den Händler John Klemann for $65,000. 1922 waren sie als Fälschungen Gegenstand einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Exper­ten meinten, es seien Heliogravüren und keine mit Buchdruck hergestellten Marken, während dann 1980 Keith Cordrey feststellten, es sei Wahrscheinlich doch Buchdruck. Die Royal Philatelic Society London stimmte dem zu. Weitere Analysen zeigten, das Druckfarbe und Papier mit den Marken von 1850 übereinstimmen.  Trotzdem erklärte sie nun die Royal Philatelic Society für Fälschungen und gab 2006 das Buch ""The Investigation of the Grinnell Hawaiian Missionaries", Expert Committee of the Royal Philatelic Society London, Patrick Pearson, heraus. Im Mai verkündete die Mystic Stamp Companydas sie 36 der "Grinnells" von den Erben von George Grinnell für 1.500.000 US $ verkauft hätten.

Angeblich wurde wegen einer dieser Marken schon mal ein Mord aus Habgier verübt, aber diese Geschichte ist mit aller Wahrscheinlichkeit nur eine erfundene Legende. Obwohl, solchen „Missionaren“ ist fast alles zuzutrauen.

Samuel Fleischhacker

Interessante Tauschtage (Auswahl):

15.11.2015

Landsberg
am Lech

Briefmarkenverein Landsberg am Lech
Jugendzentrum, Spöttinger Str. 20

22.11.2015

Kempten

Briefmarkensammler-Verein Kempten e.V.
Haus Hochland, Prälat-Götz-Str. 2

22.11.2015

Regensburg

Philatelisten-Vereinigung Regensburg e.V.
Sporthalle der Regensburger Turnerschaft, Schopperplatz 6

29.11.2015

Erding

Briefmarken- und Münzensammlerverein Erding
Korbinian-Aigner-Gymnasium (Aula), Sigwolfstr. 50

06.12.2015

Ottobrunn

Briefmarken- und Münzsammlerverein Ottobrunn
Wolf-Ferrari-Haus, Rathausplatz 2

10.01.2016

München

ARGE Münchener Briefmarkenvereine e.V.
Gymnasium der Münchener Schulstiftung
¨Ernst von Bomes¨, Freseniusstr. 47

31.01.2016

München

Postwertzeichen-Sammlerverein Siemens München e.V
Anton-Fingerle-Bildungszentrum (Mensa),
Schlierseestr. 47

14.02.2016

Germering

Germeringer Briefmarkenfreunde e.V.
Stadthalle - Orlando-Saal
Landsberger Str. 39 / Untere Bahnhofstraße

14.02.2016

München

Ansichtskarten-Sammlerbörse München
Bürgersaal Fürstenried-Ost, Züricher Str. 35

14.02.2016

Traunreut

Traunreuter Briefm.- und Münzensammlerverein e.V.
Sportplatzgaststätte, Traunring 116

21.02.2016

Rotthal-münster

Sammlergemeinschaft Rotthalmünster e.V.
Rottalhalle, Matthias-Fink-Str. 2

28.02.2016

Nürnberg-Gartenstadt

Briefmarkenklub Gartenstadt Nürnberg
Gesellschaftshaus Gartenstadt, Buchenschlag 1

03.03. -
05.03.2016

München

Internationale Briefmarken-Börse München, M.O.C. Veranstaltungscenter, Lilienthalallee 40 (U6 Kieferngarten)

13.03.2016

Wasserburg am Inn

Briefmarkenfreunde Wasserburg a. Inn e.V.
Sport- und Freizeitzentrum Badria, Alkorstr. 14

20.03.2016

Regensburg

Philatelisten-Vereinigung Regensburg e.V.
Sporthalle der Regensburger Turnerschaft
Schopperplatz 6

03.04.2016

Freising

Philatelisten- und Numismatiker-Club Freising e.V.
Luitpoldhalle, Luitpoldstr. 1

03.04.2016

Rosenheim

Philatelistenverein Rosenheim e.V.
Inntalhalle, Kapuzinerweg 2

10.04.2016

München

Briefmarken- und Münzsammlerverein Neuperlach e. V.
Kulturhaus Neuperlach, (Neuperlach-Zentrum)
Hanns-Seidel-Platz 1

17.04.2016

Holzkirchen

Briefmarkenfreunde Hausham-Bad Tölz e.V.
Mittelschule Holzkirchen, Baumgartenstr. 7

17.04.2016

Lana / Südtirol / Italien

Lanaphil
Raiffeisenhaus Lana, Via Andreas Hofer, 9

17.04.2016

München

68. Landesverbandstag
Landesverband Bayerischer Philatelisten-Vereine e. V.
Pelkoven-Schlössl, Moosacher St.-Martins-Pl. 2

24.04.2016

Karlsfeld bei München

Briefmarken-Sammler-Verein Dachau e.V.
Bürgerhaus, Allacher Str. 1

06.05. -
08.05.2016

Szombathely / Ungarn

Alpen-Adria-Ausstellung
Wettbewerbsausstellung Rang 1

Wir trauern um ...

VB1504g

Stempel für unseren Tauschtag

VB1504h

Wie gewohnt mussten wir nochmals unseren Stempel überarbeiten. Aber es ist immer noch ein Entwurf. Warten wir also, wie er endgültig aussieht.

Samuel Fleischhacker

„Stille Nacht, heilige Nacht“

VB1504f

Allen Mitgliedern und ihren Angehörigen wünschen wir ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein Neues Jahr 2016.